Team
 

Das pädagogische Team

Besteht zurzeit aus fünf weiblichen und einem männlichen Erzieher im Alter von 24 bis 60 Jahren. Das Team arbeitet seit mehreren Jahren konstant zusammen und legt Wert darauf, sich zu bewegen, fortzubilden und weiterzuentwickeln.

Es gibt keine Kita-Leitung in einer Person. Das Team übernimmt gemeinsam und gleichberechtigt Leitungsfunktionen in Koordination mit dem Leitungsteam. Es ist gemeinsam verantwortlich für die pädagogische Arbeit im Tagesablauf und Jahresgeschehen. Dazu treffen sich die Kolleginnen und Kollegen jeden Mittwochnachmittag zwischen 15 und 19.00
Uhr. Um die Betreuung am Mittwochnachmittag zu gewährleisten ist für diese Zeit eine pädagogisch ausgebildete „Springkraft“ auf Honorarbasis für uns tätig.

Was geschieht im Team?

Mittwochs zwischen 15:00 und 19:00 Uhr

  • Das pädagogische Team setzt sich zusammen und plant die Angebote, der nächsten Woche/n, soweit das längerfristig notwendig ist. Z. B. Kinderbesuche, Ausflüge, Freizeit bedürfen einer Vorbereitungszeit schon allein wegen der Fahrdienste.
  • Die einzelnen Kinder, Problematiken, Highlights, Veränderungen werden besprochen und für alle transparent dargestellt, Beobachtungen liegen zugrunde.
  • Elterngespräche werden vorbereitet.
  • Projekte besprochen und vorbereitet.
  • Veränderungen werden durchdacht und machbar gemacht.
  • Die Dienstpläne müssen von Zeit zu Zeit – wegen Urlaub und Ferienzeiten langfristig, wegen Krankheiten kurzfristig zurechtgerückt werden.
  • Einkäufe, notwendige Anschaffungen werden im Team besprochen.
  • Teilnahme an regelmäßiger Supervision.
  • Vorbereitung des verwaltenden Leitungsteams, Sammlung Punkte für das Leitungsteam und für Elternabende.
  • Teilnahme am Leitungsteam ca. alle 6 Wochen mittwochs abends im Anschluss.

Um die Qualität der pädagogischen Arbeit zu evaluieren sind ebenfalls notwendig:

Pädagogische Tage:
2 mal 2 Tage am Stück vorzugsweise Anfang des Jahres und vor Beginn des neuen Kindergartenjahres für mittelbare pädagogische Arbeiten als Team

  • Möglichkeit für gemeinsame Strukturgebung für Tagesablauf, Raumnutzung, Materialeinsatz, Personalverteilung, Dienstzeitplanung,
  • Teilnahme an Fachberatung auch im Haus
  • Kooperation mit anderen Trägern/ Einrichtungen und Schulen
  • Gemeinsame Fort- und Weiterbildung

Leitungsaufgaben,
da gleichberechtigte Teamleitung: (bis 60 Plätze ohne möglich)

  • Umsetzung des Bildungsauftrages, Konzeptsicherung und Konzeptdurchführung
  • Elternberatung (Eltern fragen das pädagogische Team)
  • Kinderschutzaufgaben
  • Belegungsplanung (Interessentenliste)
  • Übergang Vorschulis – Schulis – externe fachliche Auseinandersetzung
  • Zusammenarbeit mit dem Träger  (L-Team)
  • Mitverantwortung für betriebswirtschaftliche Aufgaben – Handkasse/ Freizeitkasse: Buchhaltung und Finanzplan

Aufgaben

  • Es gibt regelmäßige, organisatorische und verwaltende Aufgaben im Tagesablauf.
  • Es gibt auch sporadische Aufgaben dieser Art im Jahresablauf.
  • Und es gibt Aufgaben, die nur außer Haus nach der Dienstzeit bzw. Öffnungszeit stattfinden und zu Überstunden führen können.
  • Die Aufgaben sind nach Fähigkeiten und Interessen im Team verteilt.

Der gelebte Alltag erfordert ständige Kommunikation und Auseinandersetzung untereinander, mit den Kindern und mit den Eltern und dem Vorstand des Trägervereins Eltern-Kind-Initiative e.V.

Die Lebenssituation der Kinder und ihre unterschiedlichen Interessen bestimmen die Themen und geben die Orientierung für das Alltagsgeschehen = eine intensive Kommunikation mit den Eltern ist die erfolgreiche Basis für die pädagogische Arbeit.

Bezugspersonen

Das pädagogische Personal der Kita setzt sich zeitlich so zusammen, dass in der Stammzeit 2 Personen pro Gruppe anwesend sind (siehe auch „Das pädagogische Team“). Die offene Arbeit im Haus lässt auch Offenheit für die Ansprechpartner zu. Es sind zur Zeit sechs pädagogische Fachkräfte.

Die Schulkinder haben eine Hauptansprechpartnerin für Essen, Hausaufgaben und Schuli-Aktionen, ordnen sich aber auch ihrer Familiengruppe zu.

Ergänzt werden kann das Team durch eine/einen Sozialassisten/in, die als Praktikant/in außerhalb der Ferien eingesetzt wird.

Bei Urlaub oder Krankheit vertreten sich alle gegenseitig auch Gruppen übergreifend. Für längerfristige Vertretung wird eine Springkraft eingesetzt.
Das Ziel ist eine Betreuung der Kinder durch weibliche und männliche Bezugspersonen in beiden Gruppen, paritätisch besetzt.

Für Küche, Haushalt und anfallende kleinere Reparaturarbeiten ist seit Anfang 2011 ist eine Hauswirtschaftshilfe zuständig.